Die Ausschreibung 2019

Ausschreibung für den 7. Literaturpreis 2020 Antho? – Logisch!

Thema: Helden

Wann haben wir damit aufgehört, das Unmögliche wahr werden zu lassen? Wann haben wir aufgehört, unsere Träume zu verwirklichen? Als Kinder haben wir an unsere Helden geglaubt. Wo sind unsere Helden heute? Oder vielleicht haben wir nur vergessen, dass sie immer noch unter uns sind. Dass wir ganz am Anfang stehen und unsere größten Heldentaten noch vor uns haben.

Wer sind deine Helden? Im Kleinen wie im Großen. Ist es Greta Thunberg, die Klima-Aktivistin unserer Zeit oder Boyan Slat, der die Weltmeere vom Plastikmüll befreien will oder jeder im Einzelnen, der sich für die Rechte der Schwächeren einsetzt?
Welche Heldengeschichte hat euer Leben bewegt oder verändert?

Erzählt uns von euren Helden!

Antho? – Logisch! schreibt zum siebten Mal einen Kurzgeschichten-Wettbewerb aus, der mit der Vergabe des Antho? – Logisch-Literaturpreises für das Jahr 2020 abschließt. Das Preisgeld beträgt 1.500,00 Euro.
Dieser Literaturwettbewerb ist offen für Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die in deutscher Sprache schreiben (unabhängig von ihrem Wohnort) und bereits literarische Texte veröffentlicht haben. Der Wettbewerb ist eine Einladung, sich mit einem bisher unveröffentlichten Prosa-Text (Kurzgeschichte) zu beteiligen.

Einsendeschluss ist der 31. August 2019

Antho? – Logisch! garantiert die Bewertung der anonym vorliegenden Texte durch eine kompetente Jury aus vier Mitgliedern: Schriftstellern, Publizisten und Literaturkritikern.

Antho? – Logisch! wird die besten Wettbewerbs-Texte in Buchform präsentieren.
Die Einsendung zum Wettbewerb bedeutet zugleich die Zustimmung, seine Kurzgeschichte bei Auswahl durch die Vor-Jury bis zum Herbst 2020 nicht an einem anderem Ort zu veröffentlichen. Die betreffenden Autoren, deren Kurzgeschichten in die Anthologie aufgenommen werden, erhalten bis zum Herbst 2019 hierüber Nachricht.

Es besteht kein Anspruch auf Rücksendung der eingereichten Manuskripte nach Abschluss des Wettbewerbs.

Für die Teilnahme sind folgende Bedingungen zu beachten:

Der Wettbewerb gilt ausschließlich für erzählende Texte (Kurzgeschichte). Die Länge des Manuskripts ist auf maximal 7 Manuskriptseiten (à 30 Zeilen à 60 Anschläge) begrenzt. Überschreitungen der Länge führen zur Ablehnung der Bewerbung. Das Manuskript muss in vierfacher Ausführung eingesandt werden und kopierfähig sein (nicht handschriftlich). Bitte nur einseitig bedruckt im A 4-Format und paginiert. Blätter nicht heften. Das Manuskript ist mit einem Kennwort zu versehen – bitte nicht den Titel oder das Thema der Ausschreibung verwenden.

Jeder Einsender kann nur einen unveröffentlichten Text für den Wettbewerb einreichen. Bei mehreren Zusendungen wird die gesamte Bewerbung nicht gewertet.

Separat in einem mit dem Kennwort versehenen Briefumschlag fügen Sie bitte Ihrer Zusendung Ihre Kurzvita (höchstens 12 Zeilen) sowie eine über bisherige literarische Veröffentlichungen bei; als literarische Veröffentlichungen werden gewertet:

  • Bücher (nicht Eigenverlag, nicht Book on Demand)
  • Veröffentlichungen im Internet-Literatur-Portal
  • literarische Beiträge in Anthologien und literarischen Zeitschriften

Auf dem Manuskript selbst darf kein Verfassername angeben werden, damit die Anonymität des Bewertungsverfahrens garantiert wird.

Über eine erfolgreiche Veröffentlichung Eures Textes im Buch, das für den Mai/Juni 2020 zum Lesen! Festival vorgesehen ist, informieren wir im Herbst 2019. Die Jury-Entscheidung geben wir rechtzeitig bekannt und laden alle zur Preisverleihung im Mai/Juni 2020 ein. Der 1. Preis ist mit 750,00 Euro dotiert, der 2. Preis mit 500,00 und der 3. Preis mit 250,00. Jeder Autor eines im Buch aufgenommenen Textes erhält 1 Freiexemplar bei Veröffentlichung im Mai/Juni 2020. Das Buch erscheint im axel – dielmann – verlag Frankfurt.

Mit der Einsendung des Textes wird dem Ausrichter des Wettbewerbs, für den Fall, dass der

Text veröffentlicht wird, das Recht eingeräumt, die Texte einem Lektorat zu unterziehen.

Eure Zusendung ist bitte unter Angabe des Absenders (Anschrift, telefonische Erreichbarkeit, E-Mail) bis spätestens zum 31.August 2019 (Poststempel) an folgende Anschrift zu richten:

Antho? – Logisch!
c/o Marco Frohberger
Postfach 62 06

90728 Fürth

Kennwort: Literaturwettbewerb


28 Antworten auf „Die Ausschreibung 2019“

    1. Hallo Herr Böhm,

      wenn wir auf jede Form der Einreichung verzichten würden, hätten wir keine Einsendebedingungen formuliert, von denen wir uns erhoffen, dass sie eingehalten werden können.

      MfG, antho-logisch.

  1. Guten Abend,

    ich fürchte, mit Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften und Büchern kann ich nicht dienen. Wohl aber mit Veröffentlichungen in der Zeitschrift „praline“ sowie einem Autorenvertrag mit Selbiger.
    Dieser ist jedoch schon seit über 10 Jahren ausgelaufen.
    Kann ich mich dennoch beteiligen?

    MfG Tina Multhaupt

  2. Guten Abend,

    reicht auch die Veröffentlichung einer einzigen Kurzgeschichte (in einem online Kunst-/ Literaturportal) aus, um am Wettbewerb teilnehmen zu dürfen?

    Danke für ein knappes Feedback.

  3. Liebes antho-logisch-Team,

    Ich verstehe nicht ganz, welches Kennwort ich dem Manuskript beifügen soll. Darf ich mir hier ein willkürliches kennwort ausdenken, oder handelt es sich um den Titel der eigenen Geschichte? Oder meinen Sie das Kennwort, dass auch auf dem Extra-Blatt mit den persönlichen Daten einzutragen ist?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    Herzliche Grüße
    Janna Conrad

    1. Liebe Frau Conrad,

      auf dem Manuskript darf kein Hinweis auf den Verfasser sein. Daher bitte ein Kennwort überlegen und auf das Manuskript notieren. Der separate Brief mit der Vita ist ebenfalls mit dem gleichen Kennwort zu notieren, so passt alles zusammen und wir finden uns zurecht.

      MfG, antho-logisch.

  4. Hallo liebes Antho-logisch Team,

    schließt der Satz „Dieser Literaturwettbewerb ist offen für Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die […] bereits literarische Texte veröffentlicht haben“ jene AutorInnen, die noch nichts veröffentlicht haben, aus oder soll er nur schon publizierte AutorInnen inkludieren?

    Viele Grüße
    N. Sönnichsen

    1. Hallo,

      das sollte die Mindestanforderung sein, an die wir gedacht haben:

      – Bücher (nicht Eigenverlag, nicht Book on Demand)
      – literarische Beiträge in Anthologien und literarischen Zeitschriften
      – Veröffentlichungen im Internet-Literatur-Portal

      MfG, antho-logisch.

  5. Vorab bitte ich um Vergebung dafür, dass ich diesen Kommentar anonym hinterlasse; ich möchte vermeiden, die Veranstalter des Wettbewerbs im Voraus zu verprellen. Mein Frage: Darf die Geschichte bei mehreren Wettbewerben gleichzeitig eingereicht werden und ist es möglich, bei einer früheren Zusage von anderer Seite die Bewerbung bei „Antho? – Logisch!“ zurückzuziehen?
    Gruß
    A.N.

    1. Lieber Anonymus,

      wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Geschichte zu einem anderen Wettbewerb besser passt, dann senden Sie sie bitte nicht ein. Wenn Sie den Eindruck haben, dass sie genau zu uns passt, dann senden Sie sie ein.

      MfG, antho-logisch.

  6. Liebe Antho-Logiker,

    meine Kurzgeschichte passt sehr gut ins Thema, allerdings ist sie keine drei Normseiten lang. Nun finde ich den Hinweis, „deutlich zu kurze Beiträge“ würden nicht berücksichtigt.
    Gibt es hier eine konkretere Angabe oder einen Grenzwert?

    Danke!

    Eff Bee

    1. Hallo,

      grundsätzlich gibt es da keine bestimmte Seitenanzahl, an die wir gedacht haben, aber wir suchen als Literaturpreis Kurzgeschichten, keine andere (kürzere) Form einer Erzählung. Sie sollte schon an die sechs Seiten mindestens sein, da sie im Buch ohnehin durch den Satz eher kleiner ausfallen als auf einer Normseite.

      MfG, antho-logisch.

  7. Liebes antho-logisch-Team,

    ich habe als Kurzgeschichte ein Märchen geschrieben, ist das auch i.O.? Und dann möchte ein Zitat an den Anfang meiner Geschichte stellen, ist so etwas erlaubt? Natürlich mit Namen des „Zitatgebers“.
    Gruß
    Brenda

  8. Hallo Herr Frohberger,
    mein Brief wurde von der Post als unzustellbar retourniert. Auf dem Retourenstempel ist vermerkt, dass das Postfach nicht existieren würde. Könnten Sie mir eine alternative Adresse nennen, gerne auch in Fürth zum Vorbeibringen in Anbetracht der nahenden Frist. Ich selbst wohne in der Pfisterstraße.
    Danke & Grüße
    N. Agoston

  9. Liebes Antho?-Logisch!-Team,
    am Ende der Teilnahmebedingungen steht, die Zusendung solle unter Angabe des Absenders erfolgen. Bedeutet dies, Name, Adresse usw. sollen tatsächlich mit auf den Umschlag, oder ist es als Hinweis auf die beigefügten, kennwortversehenen Autoreninfos zu verstehen?
    Danke und viele Grüße,
    JuleK.

    1. Liebe Jule,

      sowohl als auch. Absender kann auf dem Kuvert, in dem alle Unterlagen verpackt sind, angegeben werden, und auf den Autoreninfos unbedingt angeben, damit wir uns melden können im Falle eine Veröffentlichung.

      MfG, antho-logisch.

  10. Sehr geehrter Herr Frohberger,

    wie ist „Zusendung … unter Angabe Ihres Absenders (Anschrift, telefonische Erreichbarkeit, E-Mail)“ zu verstehen?

    Sollen diese persönlichen Angaben
    a) zur Vita + Veröffentlichungsübersicht in den beigefügten (verschlossenen?) Briefumschlag? oder
    b) als Absender am äußeren Briefumschlag? oder
    c) auf ein (offen beigelegtes) Begleitschreiben?

    Ich denke, dass a) gemeint ist, frage aber sicherheitshalber, um die Anonymisierungsanforderung nicht zu verletzen.

    Mit lieben Grüßen
    Bibi

    1. Hallo,

      jede Autorin, jeder Autor, erhält einen Autorenvertrag, der mit dem Herausgeber geschlossen wird. Darin wird darauf hingewiesen, dass der Herausgeber/Verlag die nicht exklusiven, zeitlich unbegrenzten Abdruckrechte für den Text erhält.

      MfG, antho-logisch.

Schreibe einen Kommentar