Umschlaggestaltung nimmt Form an

Liebe Leserinnen und Leser,

nach einem ersten Entwurf unseres Grafikers Christian Horn, nulleinsmedien, haben wir in weiterer Abstimmung mit dem Verlag einige Änderungen vorgenommen und befinden uns nun auf der Zielgeraden der Umschlaggestaltung. Wir haben uns dieses Mal etwas besonderes einfallen lassen und  sind davon überzeugt, dass die Gestaltung die Vorstellung von Freiheit und der damit verbundenen Vision angemessen aufgreift.

Demnächst wollen wir die ersten Entwürfe hier präsentieren.

logo anthologisch

Jury-Sitzung

Wir sind aufgeregt.

Heute erste Jury-Sitzung. Wir sind gespannt auf Favoriten und Lieblingsgeschichten. Ute Weiherer, Heinz Neidel und Joshua Groß werden diskutieren.

logo anthologisch

Vorbereitungen laufen

Die Vorboten des Herbstes haben Einzug gehalten.
Weitere Früchte trägt die Arbeit im Hintergrund, die erste Jury-Sitzung steht bevor und wir freuen uns auf die ersten Diskussionen über Favoriten, Lieblingsgeschichten und Gedanken derer, die über die ersten drei Preise entscheiden.

Das Manuskript liegt bereits beim Verlag und die Umschlaggestaltung, zumindest der erste Entwurf, liegt auch in den letzten Zügen.

Die ersten Ergebnisse wollen wir bald vorstellen.

logo anthologisch

Die Shortlist

Die Shortlist wollen wir natürlich niemandem vorenthalten.
Hier sind die Autorinnen und Autoren, die mit ihrem Text im Buch vertreten sein werden, das im edition karo Literaturverlag, Berlin, im kommenden Jahr erscheinen wird.

edition karo Literaturverlag

Alle, die auf der Shortlist stehen, haben die Chance, das Preisgeld von 1.500,00 Euro zu gewinnen. Die Texte sind der Jury übergeben worden. Ein erster Sitzungstermin wird Ende August, Anfang September stattfinden.

Thomas Mühlfellner
Julia Kersebaum
Claudia Tondl
Stephan Waldscheidt
Thomas Kunze
Inge Klose
Barbara Schmidt
Holger Jäckle
Tobias Sommer
Benedikt Schräpler
Marie Schnell
Nikolaj Kohler
Andrea Lydia Stenzel
Astrid Ebner
Norbert Herrmann
Jörg Isermeyer
Gerhard Reininger
Wolfdietrich Jost
Immanuel Reinschlüssel
Anouk Lou Falkenstein
Andreas Neuner
Philip Krömer
Signe Ibbeken
Markus Böhme
Nadine Schneider

Herzlichen Glückwunsch allen, die es geschafft haben und herzlichen Dank jenen, die ihre Beiträge zum Wettbewerb eingesandt haben.

logo anthologisch

400 Einsendungen zum Thema „Freiheit“

Knapp 400 Einsendungen hat die diesjährige Ausschreibung zum Thema „Freiheit“ vorgebracht. Aus aller Herren Länder. So viele unterschiedliche Stimmen zum Thema. Migration, Einwanderung, die NS-Zeit, Erinnerungen, Veränderungen, die manchmal das komplette Leben umkrempeln.

Die Bandbreite hat uns mit Stolz berührt, und jetzt müssen wir die besten Texte für das Buch finden.

Dann ist die Jury dran.

Und dann habt ihr eure Stimme.

Danke für die Einsendungen.

logo anthologisch

Die Juroren

Liebe Literaturgemeinde,

während die Vorauswahl derzeit stattfindet und die Texte nominiert werden, die auf die Shortlist kommen, möchten wir kurz die Gelegenheit nutzen, die diesjährigen Juroren des Literaturpreises Antho? – Logisch! 2016 vorzustellen.

Er ist die feste Kunst-Kultur-Literatur-Institution in und um Nürnberg. Er ist bereits in seinem vierten Leben, so sagt er selbst von sich, als Literaturkritiker schreibt er Rezensionen für die Nürnberger Nachrichten und ist aus der Szene nicht mehr wegzudenken.
Heinz Neidel.

Ein hinreißendes Debüt mit „Der Trost von Telefonzellen“. Kulturförder-Preisträger 2014 und ein Nachwuchstalent, studierte Politikwissenschaft und Ökonomie und ist eine wunderbare Entdeckung in der Literaturlandschaft.
Joshua Groß.

Theater ist nicht genug. Die Dullnraamer, der alternative Faschingsverein in Franken, ist ihre Plattform, der Tagespolitik ihre Note aufzusetzen, und das tut sie seit über 20 Jahren erfolgreich. Doch das Theater ist der Regisseurin liebstes Kind – die Interpretation historischer Stücke und deren Inhalt in das 21. Jahrhundert zu transportieren, sind ihre Handschrift.
Ute Weiherer.

 

logo anthologisch

Der Herausgeber im Profil

Der Herausgeber Marco Frohberger, Gründer des Literaturpreises Antho? – Logisch!, der in 2016 zum sechsten Mal verliehen wird, hat im Portrait mit der Gewerkschaftszeitung „imtakt“ (Ausgabe Mai 2015) der EVG Einblick in das Schaffen und Leben mit der Literatur gegeben.

Hier der Artikel:

Bildschirmfoto 2015-05-20 um 19.48.42

Eure Vision der Freiheit

Noch 20 Tage Zeit um uns eure Vision zur Freiheit zuzusenden.

Wir freuen uns auf eure Beiträge und sind schon eifrig am lesen. Spannende Geschichten, die verblüffen, die uns überraschen und die Neugierde auf mehr entfachen.

Die drei besten Texte werden von einer unabhängigen Jury mit 1.500,00 Euro prämiert und im Mail 2016 erscheint im edition karo Literaturverlag, Berlin, das Buch zum Literaturpreis 2016. Ca. 30 Kurzgeschichten, die ihre ganz eigene Vision der Freiheit erzählen.

Alle Informationen findet ihr hier: Die Ausschreibung

logo anthologisch

Einsendungen

Tag für Tag erreichen uns neue Einsendungen zum Thema Freiheit. Die Bewerbungen kommen von überall, unter anderem auch aus Israel. Wir freuen uns, dass die Ausschreibung so zahlreich ankommt und es auch über so viele Grenzen hinweg geschafft hat.

Der Textberg wächst kontinuierlich.

Wir freuen uns auf eure Einsendungen.

logo anthologisch

EVG unterstützt Antho? – Logisch!

Die EVG, Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, die zur größten Gewerkschaft in der Deutschen Bahn AG gehört, unterstützt die Ausschreibung zum Literaturpreis Antho? – Logisch! in ihrer monatlich erscheinenden Gewerkschaftszeitung „imtakt“. Die Zeitung erscheint bundesweit.

Wir sagen Danke und freuen uns über die große Resonanz.

EVG-Internetseite

Bildschirmfoto 2015-03-26 um 17.29.16
Artikel Imakt